BERUFLICHE BILDUNG IN DER EUGEN-REINTJES-SCHULE HAMELN
Formel M Mausefallenauto2. Platz beim FußballturnierTraditionelles HandwerkCNC-Technik im MetallbereichDie Dachdecker zeigen Ihr KönnenMultitester beim TiguanMedientechnik in der Schule: Mit Kamera und MikrofonTischlerausbildung: Handwerkliche Tätigkeiten, wie Sägen und Arbeiten mit dem StecheisenInternettreff der ERSBistro der ERSAnlagenmechaniker bei der ArbeitAmnesty International in der ERSDas Siegerteam präsentiert sich stolzDer einzige Kontakt im Spiel mit gegnerischen Spielerinnen oder SpielernBeachvolleyball wird bei jedem Wetter gespielt!Begrüßung im Bereich Gestaltung
Impressum      Datenschutz      WebMail      O365
MENÜ
Suche
Im Rahmen des Schulversuches "Kooperationsunterricht" erproben wir seit 2008 gemeinsam mit der Elisabeth-Selbert-Schule und den 3 Hamelner Hauptschulen, ob sich durch jeweils 2 Tage Berufsschulunterricht für die 9. und 10. Klassen der Hauptschulen die Zahl der direkten Übergänger in eine berufliche Ausbildung  erhöhen lässt. Im Unterschied zum sog. "Neustädter Modell" arbeiten in Hameln nicht nur 2, sondern 5  Schulen zusammen.

Die Schüler/innen können eines der 6 Lernfelder Hauswirtschaft, Sozialpädagogik/Pflege, Körperpflege, Fertigungstechnik, Fahrzeugtechnik oder Elektrotechnik wählen. Sie erwerben in den 2 Jahren vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse wie in einer Berufsfachschule (B1). Die Schüler haben damit Ihre Schulpflicht erfüllt, sie können in eine zweij. Berufsfachschule (B8) wechseln oder können nach erfolgreichem Besuch direkt in das 2. Jahr einer dualen Ausbildung einsteigen.

Im Juli hat der erste Durchgang den Schulversuch mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen:
Kooperations-Unterrichts-Ergebnisse
weiterer Bildungsweg Kooperationsklassen Normalklassen
direkter Übergang ins duale System 28,3% 6,4%
schulische Berufsausbildung 21,6% 0%
höherwertiger Schulabschluss (FO, BG) 9,8% 0%
Summe 59,7% 6,4%


Es haben also 28,3% der KOOP-Schüler/innen einen Ausbildungsplatz bekommen im Vergleich zu 6,4% der "Normal-Schüler/innen". Zählt man diejenigen dazu, die eine schulische Berufsausbildung aufgenommen haben und die, die einen höherwertigen Schulabschluss anstreben (allein 3 Schüler sind an unser Fachgymnasium gewechselt), werden knapp 60% derjenigen, die den Schulversuch beendet haben,  ihre Berufs- bzw. Schullaufbahn höherwertig fortsetzen.

Gerade die engagierte Arbeit der beteiligten Lehrkräfte hat einen wesentlichen Anteil an den oben beschriebenen Erfolgen. Das Kultusministerium hat deshalb allen beteiligen Schulen und Lehrkräften für diese Erfolge gedankt.

Der Schulversuch endet mit Ablauf dieses Schuljahres, da der  Kooperationsunterricht als eine mögliche Form der Zusammenarbeit zwischen Hauptschulen und Berufsschulen zur Regelform wird. Weitere Schulen im Landkreis haben ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet, Anträge dazu sind an die Schulträger gestellt worden.



Kooperationsunterricht
        Erfolgreiche Kooperationsschülerinnen und -schüler
        der Pestalozzischule nach der Zeugnisübergabe




Diese Seite mit dem dazugehörigen Link ist für die Lehrkräfte, die am Kooperationsunterricht beteiligt sind.


für Lehrkräfte im Kooperationsunterricht


Eugen-Reintjes-Schule  -  Breslauer-Allee 1  -  31787 Hameln  -  Tel.: 05151/989401  - Fax: 05151/989430 - E-Mail: verwaltung@ers-hameln.de
zurück